Ablauf des Verkaufs



Der Verkauf eines Bausparvertrages ist im Prinzip relativ einfach und kann relativ schnell vorgenommen werden. Für den Verkauf des Bausparvertrages stehen zum Beispiel online verschiedene Eingabeformulare zur Verfügung. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass bestimmte Angaben für die Anforderung eines Angebotes notwendig sind vorhanden sind.

Welche Angaben das Verkaufsangebot beinhalten sollte



Wenn man seinen Bausparvertrag verkaufen möchte, sollte darauf geachtet werden, dass für das Einholen eines Angebotes einige Mindestangaben erforderlich sind. Zu diesen Angaben zählen zunächst einmal Name und Adresse oder zumindest Email des Bausparers. Damit die Abwicklung so schnell wie möglich vorgenommen werden kann, sollte auch die Bausparkasse und der Tarif sowie das aktuelle Guthaben mit angegeben werden.

Was nach dem Erhalt des Verkaufsangebotes geschieht



Wenn man die Daten eingebeben hat, erhält man in kurzer Zeit eine Angebot und einen Vertrag. Diesen muss man unterschrieben und zusammen mit einer Ausweiskopie und am besten auch dem letzten Kontoauszug zurückschicken. Dann fragt der Käufer bei der Bausparkasse nach, dass der Bausparvertrag auch noch existiert und noch nicht an andere Banken o.ä. abgetreten oder verpfändet ist. In der Regel dauert es zwischen einigen Tagen und zwei Wochen, bis ein solches Bestätigungsschreiben erfolgt ist. Sobald diese Bestätigung vorliegt, wird der vereinbarte Kaufpreis auf das Konto überweisen, welches im Kaufvertrag angegeben wurde.